Unterstützung durch NDC-Netzstelle Chemnitz

Zur Begründung der Unterstützung:

Hallo liebe Bündnispartner_innen,

als NDC-Netzstelle Chemnitz sagen wir hiermit die Unterstützung des Bündnisses „Erinnern, nachdenken, handeln. Mit Courage gegen Rechts. “ zu. Wir stehen hinter dem Anliegen der Initiator_innen, einen Ort für die Erinnerung an Patrick und alle anderen Todesopfer rechter Gewalt zu schaffen.

Die Ereignisse um die Ermordung des 17-jährigen Patrick am 02. Oktober 1999 in Oberlungwitz durch drei der Neonazi-Szene nahestehenden Männer ist für uns ein erschreckendes Symbol für den Umgang der Gesellschaft mit rechten Gewalttaten. Der Tod des Jugendlichen hätte verhindert werden können, wenn die Polizei früher auf Notrufe eingegangen wäre und sich schlichtend in die Konfrontation zwischen Nazis und Punks eingemischt hätte, wenn Anwohner_innen die Schreie von Patrick um vier Uhr in der Nacht nicht ignoriert oder als Bauarbeiten interpretiert hätten.

Mit unserer Unterstützung wollen wir an gesellschaftliche Zivilcourage appellieren und zu mehr Sensibilität im Umgang mit rechter Gewalt auffordern. Dass diese Themen auch zehn Jahre nach dem tragischen Vorfall noch aktuell sind, zeigen jüngste Entwicklungen. Auch heute noch werden in der rechten Szene angesiedelte Sicherheitsfirmen bei Festen in Chemnitz angestellt, werden rechte Hintergründe von Gewalttaten in der Öffentlichkeit als solche oft nicht erkannt.

Ausschlaggebend für die Unterstützung des Bündnisses ist, dass wir mit unserer politischen Bildungsarbeit an Schulen und Ausbildungseinrichtungen ähnliche Ziele verfolgen. Solidarität mit Menschen zu fördern, die von Diskriminierung betroffen sind, und zum couragierten Handeln im Alltag anzuregen, sind sowohl Ziele unseres eigenen Projektes als auch des Bündnisses.

Dem Bündnis wünschen wir für sein Anliegen viel Erfolg und bieten ihm dafür unsere Unterstützung an.